Auslöser zum Aufhören?

 
Hiho,

manchen hat vielleicht ein besonderes Erlebnis den letzten Kick gegeben, so den allerletzten kleinen Schupfer.

Meins ist ein Urlaubsbnachbar, der immer "zu faul" war auch nur den kleinsten Weg zu Fuß zurück zu legen. Wir haben ihn immer schön aufgezogen damit, bis er meinem Mann unter 4 Augen erzählte, dass er nicht mehr KANN!
Lungenkrebs inkl. OP überstanden. Lunge pfutsch, vermutlich COPD auch noch. Er raucht noch. Seine Frau raucht so sehr, dass sie morgens halb abk*tzt (anders kann man es nicht nennen) und eigentlich nie ohne Kippe rumrennt.
Ich war geschockt und erzähl das einer Bekannten, die sagt: Aber, Dich als Raucher beeinflusst das nicht, oder?
Und ich: Öhm, äh... naja, schooon, aber...

Kurz drauf hab ich dann aufgehört lächel

Am 23.07.2008 erblickte ein neuer, kleiner Exraucher das duftende Licht der Welt... und am 01.10. ein kleiner neuer Sportmops (Betonung auf Mops höhö)

23.10.2008 16:16


 
Ich grüße auch mal wieder in die Runde,
mein Auslöser war eine Grippe vor 3 Wochen. Ich hatte Bronchitis vom allerfeinsten. Gehustet, bis mir sämtliche Glieder wehtaten, das Zwerchfell nicht mehr zu spüren war, nach Luft gejappst habe... und trotzdem mir eine Zigarrette angesteckt habe !!! - vielleicht gehts ja schon wieder... Teufel Wie dumm musste ich eigentlich noch werden ???
Das war um 17:05 Uhr und dann hat es so dermaßen KLICK gemacht. Seitdem ist Schluss. Inzwischen bin ich wieder kerngesund und rauche seit 3 Wochen nicht mehr.

Es verhällt sich wohl sehr individuell, viele Kriterien müssen zusammenstimmen, dann kann das Aufhören gut klappen:
- Lebensabschnittsphase
- Zeitpunkt, Auslöser
- Unterstützer
- die Bereitschaft und der echte WILLE hmmm

Ich hoffe so sehr, dass ich mal sagen kann: Nun bin ich über den Berg, Zigarretten jucken mich überhaupt nicht mehr.... interessiert mich nicht mehr, ist mir vollkommen egal. erröt erröt erröt erröt ... hach, so isses noch nicht. Vielleicht brauchts noch Geduld. Ich arbeite daran.

LG aus München
slogislog



Ohne Hilfsmittel, NIE geraucht seit dem 03.10.08 lächel

23.10.2008 17:56


 
Tja,

...ein wenig hat auch sicherlich mein Arzt nachgeholfen, indem er mir die aufgrund verengter Blutgefäße entstehenden Folgen sehr deutlich verklickerte ….

Bei mir war jedoch der "letzte Kick“ definitiv das Nichtrauchergesetzes bzw. die damit verbundenen vielen Rauchverbote! Ich kannte diesen Stress bereits aus einigen anderen Ländern und hatte die Schnauze voll!

Klar, hatte mich auch die Lungenkrebserkrankung meiner Freundin, die ich bis zu ihrem Ende begleitet habe, unangenehm berührt, aber das hielt mich nicht von der Qualmerei ab.

Mein Hauptbeweggrund oder der "Auslöser zum Aufhören“ war der Stress, immer wieder die Suche …
... wo darf ich denn rauchen ?????? wütend erröt

LG Blume
lächel Anne


NMR seit 4.7.07 Daumen hoch Seit dem KEINE mehr! zwinker Auch nicht diese bäh EINE!

23.10.2008 18:15


 
Hola FreeMausi! Guter Thread, tolle Idee! Daumen hoch

Bei mir waren es mehrere Auslöser - die "zum Glück" gleichzeitig kamen, sonst würde ich vielleicht heute immer noch dampfen! staun

Ich wollte schon länger aufhören und habe mir immer ein Datum gesetzt, aber das Datum ist belanglos verstrichen und irgendwann habe ich wieder ein neues gesetzt...usw... ich glaube, jeder kennt das... lach bäh zwinker

Erster Auslöser: ein Freund hat sich zu Tode geraucht - mit 32! Lungenkrebs , OP, Therapie, etc. Er war aber immer der Meinung, dass der Lungenkrebs NIEMALS vom Rauchen kommen kann (sondern von seinem Job) und hat immer weiter geschlotet. Er ist tot - hat eine junge Familie im Unglück zurück gelassen. traurig

Trotzdem hab ich nicht aufgehört, obwohl es mich geschockt und angeekelt hat. traurig

Es hat mich jobmäßig und auf Geschäftsreisen immer mehr angestresst, dass man nicht mehr überall rauchen darf. Anne hat Recht: die Gesetze auch mit den Restaurants haben mir dann den Rest gegeben. *hass* wütend Ich war ständig nur am Nachdenken, wann, wie und wie ich rauchen kann. Daher war das Rauchen kein Genuss mehr, sondern nur noch Stress. bäh

Letztendlicher Auslöser war dann aber unsere liebe Bundesrepublik Deutschland! Teufel In einem Fernsehinterview - anlässlich des (aufgehobenen) Rauchverbots auf der Wiesn - haben Politiker ihr bestes von sich gegeben... bäh bäh bäh ICH WAR VOR DEM KOT*EN!!! hmmm

Eine Hetzkampagnie gegen Raucher - machen den Sozialstaat kaputt, kosten mit ihren Krankheiten nur, etc... Die 15 Mrd. Steuereinnahmen pro Jahr wurden natürlich verschwiegen. Die sind natürlich nichts gegen die Kosten, die Ex-Raucher verursachen! Das wurde komplett verschwiegen! *hass* wütend wütend wütend

Gehen wir von Utopia aus: es würde niemand mehr rauchen! Sonne lächel Sonne Dann würden nicht nur 15 Mrd. fehlen sondern, ALLE würden alt werden! Was ist denn eine Chemo oder eine OP gegen Menschen die richtig alt werden? Was kostet das den Staat??? Und was macht die Rentenversicherung, wenn Raucher nicht mit durchschnittlich ca. 62 ins Gras beissen, sondern alt werden und Geld brauchen??? staun Zu dem Thema gibt´s aber hier spannende, andere Threads! Daumen hoch lächel

Ich habe mein Leben lang dieser tollen Republik in allem Maximum-Beiträge abgedrückt, während andere Leute gammeln und nichts in den "Sozialstaat" einzahlen. Und dafür schießt mich der Staat ab und bezeichnet mich als "asozial", weil ich geraucht habe???

Sorry, aber genau DAS war der Auslöser, dass ich die Finger von den Fluppen gelassen habe! zwinker

LG Klee






NMR seit 29.09.08 - "Wer Raucher küsst trinkt auch aus Kloschüsseln!" bäh

23.10.2008 20:30


 
Ich hatte es immer mehr mit der Angst zu tun bekommen, dass ich mir eine böse Krankheit zuziehe, wenn ich weiterrauche staun

Die Zigaretten hatten schon gar nicht mehr geschmeckt, das Rauchen war oft nur noch eine Qual bäh. Dennoch musste ich sie mir reinzwängen, weil mein Körper nach Nikotin schrie. Manchmal auch nachts, so dass ich nicht durchschlafen konnte. Zusätzlich zum Tabak hatte ich mir immer Hustenbonbons gekauft, die ich dann nach dem Rauchen konsumierte, um den Raucherhusten zu lindern hmmm

Dieses Elend konnte ich mir dann nicht mehr länger antun. Einen Genuss gab es schon lange nicht mehr - das war nur noch die pure, ekelhafte Sucht bäh. Das hat es mir dann aber vielleicht auch leichter gemacht, den kalten Entzug durchzuziehen

LG Jörg

23.10.2008 21:10 | geändert: 23.10.2008 21:12


 
Mich hat die Qualmerei immer mehr gestört,wodurch meine unzufriedenheit ständig zunahm.

Die scheiss Sucht bestimmte mein Leben............. traurig

Jetzt seit 58 Tg nicht mehr lach,ist einfach nur geil!!!!

Gruss Bobby

25.10.2008 15:49


 
Je länger ich rauchte und je älter ich wurde, desto mehr Angst hatte ich vor Krankheiten. Diese ständige Husterei und die Atemnot teilweise machten mir schon Angst. Ich wollte nicht elendig sterben. Und meistens war ich der einzige Raucher auf Feiern. traurig Ich habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt, als Raucher. Ich hatte aber keine Ahnung wie ich es anstellen sollte, davon los zu kommen. Bis ich dieses Forum fand und über Champix las. Ich dachte mir: so kannst du es schaffen. Du musst es schaffen. Das ist deine letzte Chance! hmmm
Ja, dies Forum und Champix haben den Ausschlag gegeben, dass ich doch noch den Absprung gewagt und bis jetzt auch geschafft habe.
Liebe Grüße!
Jamie

Die ersten 1.000 sind geschafft und weiter gehts!

25.10.2008 17:19


 
Mein kleiner Sohn ist jetzt 2 Jahre alt... Er sollte gar nicht wissen, wie ein qualmender Vater riecht und aussieht...

Gruss Frank

NMR SEIT 26.01.08, 4 Wochen Champix genommen

29.10.2008 18:12


 
Hi Ihr Lieben,

nach 32 Jahren bodenlosen Leichtsinns und Quarzerei hat sich der Aufhörgedanke seit meinem 47. Geburtstag (meine Güte, so alt wird doch keine Kuh.... lach lach zwinker zwinker) immer öfter in mein Gedankengut geschlichen.

Immer mehr kam mir zu Bewusstsein, wie elendig mein Opa 1967 an Lungenkrebs wahrhaftig verreckt ist, wie sehr ich mich hier im Haus immer mehr zurückziehe, keine Bewegung -die belastet ja- und Kurzatmigkeit. wütend wütend Dabei war ich "früher" das genaue Gegenteil.

Hinzu kommt, was Lucky Gnu bereits erwähnte: Auf Geschäftsreisen ins Ausland immer der Stress, wo man jetzt endlich qualmen kann (bei Überseeflügen immer ganz geil !!) wütend.

Nun denn, Entschluss gefasst und umgesetzt. Punkt und fertig. Und was ich dabei auch festgestellt habe: Für mich ist auch der Weg das Ziel. Ich geniesse meine Reise in das NMR-Land und entdecke immer wieder neue Sehenswürdigkeiten. Nochmal zurück nach "Marlboro-Country"?? Never ever !!!! lach

So war, bzw. ist das...

LG, Stefan

Kaltentzug seit 4.10.08 ca 17.30 Uhr (last famous Fluppe)

29.10.2008 19:13


 
Tja bei mir war der Auslöser ein längerer Krankenhausaufenthalt mit anschließender Reha.... traurig

Bei früheren Besuchen in KH habe ich oft Raucher im Bademantel und angeschlossenem Tropf bei Wind und Wetter gierig saugend an der Zigarette und schlotternd in der Kälte stehen sehen...
....ich fand diese Bilder so ätzend und wollte niemals dazugehören staun
Habe mich derartig damit beschäftigt, das ich Nachts schon davon träumte wütend
Als ich meinen Op-Termin hatte war es für mich beschlossene Sache Daumen hoch
LG Biggy


NMR seit 26.01.2008

29.10.2008 19:36