Entzug ohne körperliche Hilfsmittel [3]

 
hallo,
hier bin ich selbst mal wieder zum thema "ohne jegliche Hilfsmittel"

Nun, ich habe über diese 3-Monats-Grenze gelesen (natürlich hier in diesem Forum). Jedenfalls habe ich sie erlebt. Ziemlich heftig kamen tatsächlich heftige Entzugserscheinungen, körperlich und psychisch pürbar. Kein Wunder, wenn dann viele "umkippen" und rückfällig werden. Diese Zeit ist nicht einfach und man glaubt, pffff.... dieser blöde Rauchstopp bäh bäh bäh bäh Teufel Teufel Teufel Teufel
das kann richtig heftig werden.

ABER:
Durchhalten, durchalten, ... dagegenhalten.... dagegenhalten... Ich berichte aus Erfahrung !... es dauerte einige Tage... dieses blöde erröt kämpfte doch tatsächlich wieder gegen mich an. Ich verspreche jedem, der dies liest: Haltet durch!! Wer diese "3-Monats-Grenze" oder "3-Monats-Prüfung" besteht, der wird auch belohnt.

ES GEHT VORBEI (4-6 Tage kanns aber dauern traurig hmmm )

Danach fühlt man sich so stolz, so frei, so dermaßen glücklich. Probiert es aus. Das passiert einfach. Mir fehlt nichts. Ich habe in meinem wirklich stressigen Tagesablauf KEINERLEI Entzugserscheinungen, der Gekanke an die "Zigarette" regt mich überhaupt nicht auf. Es ist einfach gut so wie es ist. Ich komme immer mehr zur Ruhe.

Das wünsche ich jedem, der auf dem Weg ist...einfach kann's ja jeder zwinker zwinker lächel isses aber nicht bäh bäh

aber machbar lach Daumen hoch lach lach lach und sooooo toll

Genießt die Schmachter bäh bäh erröt Klee Klee Klee wenn sie kommen.... übersteht sie einfach, ohne jegliche Hilfsmittel....

LG an alle
slogislog
(ohne ist's am besten lach lach lach )

mit gehts auch irgendwie bäh

Ohne Hilfsmittel, NIE geraucht seit dem 03.10.08 lächel

07.01.2009 22:19 | geändert: 07.01.2009 22:22


 
Hallo an alle tapferen ohne Hilfsmittelaufhörer Daumen hoch. Kann aus eigener Erfahrung berichten das es bei mir ohne Hilfsmittel nicht ging und nun mit Champix klappt es eben, so wie bei meiner Alkoholsucht, denn von 1-2 Flaschen Schnaps etc.tägl herunterzukommen geht sicherlich auch ohne (wenn man sich quälen will), aber mit Distra deutlich sicherer (auch Psychisch). Ich glaube das da halt jeder anders gestrickt ist und es kommt ja nicht nur auf den Erfolg an, sondern wie gut mir etwas tut, denn dies führt schließlich zu einem "zufriedenen abstinenten Leben".
Wie mein Hausarzt so schön sagt, heutzutage muß keiner mehr zwingend mit Schmerzen leben. Ich bin im Moment dabei Champix zu reduzieren und bin auch froh wenn es weg ist. Aber, und Medis lobe ich ungern, muß ich sagen Champix ist für mich ein super Mittel. Der Entzug egal welcher Art ist eine Belastung für den Körper und ich selbst mache ja ausser der Medihilfe auch noch etwas, nicht mehr rauchen, viel frische Luft, Sauna, etwas Sport etc.. Egal es ist die Hauptsache das es klappt, die einen so die anderen so, und alle sind dann froh lach.

Grüße Michael

13.01.2009 12:28


Forum geschlossen, keine Antwort mehr möglich.