Rauchfrei seit 2 Tagen

Freude wechselt mit Schmacht

 
Seit Tagen beschäftige ich mich mit dem Gedanken, im Laufe diesen Jahres mit dem Rauchen aufzuhören. Hintergrund ist, dass ich bald meinen 50. Geburtstag feiere und sich bei mir immer mehr der Gedanke festgesetzt hat, dass ich mit 50 froh sein muss, gesund zu sein und es auch bleiben will. Auch habe ich mich immer mehr "aussätzig" gefühlt unter immer mehr Nichtrauchern. Essen gehen hat mir keinen Spaß mehr gemacht, da ich ja im Restaurant auch nicht mehr rauchen konnte. Immer mehr hat mich mein eigenes Rauchen gestört, der Geruch in der Wohnung und im Auto ja sowieso, weil das die einzigen Orte waren, wo ich noch genüsslich rauchen konnte.

Nun, Samstag morgen habe ich mich nun meinem Mann anvertraut (der Nichtraucher ist) und ihn um Unterstützung gebeten, wenn ich mich dazu entschließe, irgendwann die nächsten Wochen oder Monate mit dem Rauchen aufzuhören. Er war erfreut, machte aber keinen Druck, und das tat gut.

Nach diesem Gespräch fuhr er zum Bäcker, und ich wollte zur Zigarette greifen, wie ich das sonst auch tat, als ich dachte, eigentlich will ich die jetzt gar nicht rauchen. Und so begann mein 1. Tag als Nichtraucher.

Mittags hatte ich einen Durchhänger, der Wille war absolut da, nicht mehr zu rauchen, aber ich spürte, wie ich ganz unruhig und gereizt wurde, nur rauchen wollte ich trotzdem nicht. Ich besorgte mir Raucherkaugummi, hat geholfen. Jeweils 2 bis 3 Kaugummis je Tag kaue ich in den Momenten, in denen die kleinen Teufelchen kommen..

Ich freue mich total über meinen selbst für mich überraschenden Entschluss und bin stolz, die ersten 3 Tage so gut überstanden zu haben.
Allerdings musste ich am Wochenende auch eine Einladung bei Bekannten absagen, bei denen zuhause geraucht wird. Ich habe es mir einfach noch nicht zugetraut, dass gegenüber von mir am Tisch geraucht wird.

Heute war dann der 1. Tag im Büro, und es fiel mir ungleich schwerer als zuhause.

Als Positiv-/Negativerfahrung hat sich mein Geruchssinn wohl definitiv gegen das Rauchen entschieden. Als eine Kollegin vom Rauchen zurückkam, ist mir fast schlecht geworden von dem sie umgebenden Tabakgeruch. Oh Gott, hab ich bisher auch so schrecklich nach Qualm gestunken?

Würde mich über Zuspruch sehr freuen, denn die kleinen Teufel sind hinter mir her.

LG Milta

26.01.2009 19:38 | geändert: 26.01.2009 20:08


 
Hallo Milta,

also von mir RESPEKT, RESPEKT, TOLL das Du es so von jetzt auf gleich sein gelassen hast.

Bei mir ist heute der erste Tag ohne und Schmacht habe ich auch immer wieder (trotz Champix und Allen Carr). Aber lass den den Teufel nicht siegen, das hat er schon lange genug getan.

Stell Dir einfach vor bei Dir ist Samstag früh aus heiterem Himmel Dein Engelchen gekommen und zeigt dem Teufel jetzt wos langgeht (siehe auch mein Tagebuch). Nämlich in eine neue (wie ich glaube und von vielen anderen schon gehört habe) rauchfreie und vor allem viel schönere Zeit.

Halte durch ich werde es auch tun.

Viele liebe Grüße Sony



26.01.2009 20:36


 
Hallo Sony,

dann habe ich ja hier einen Mitstreiter gewonnen, was mich hoffentlich noch etwas ermutigt.
Ich wollte übrigens auch Champix nehmen, aber meine Ärztin hat mir wegen der möglichen Nebenwirkungen abgeraten.
Wie geht es dir dabei?
Verspürst du weniger Schmacht in dir?

Wie auch immer, halte du ebenfalls durch

LG Milta

26.01.2009 20:55


 
An alle NMR, besonders an MILTA,
liebe milta,
ich muss mich inzwischen nicht mehr all zu oft hier zu Wort melden...weil... lächel lach (kalter Entzug ist Daumen hoch), wenn ich jedoch deine Zeilen lese, weiß ich SOFORT, wie die ersten Tage bei mir waren. Wir haben ziemlich genau die gleiche Ausgangsbasis. Ich habe hier sehr oft "gejammert" - halte durch... lese viel... ES geht vorbei... ich habe über meinen Entzug hier oft geschrieben... DU SCHAFFST DAS... man kann sich im reiferen Alter kein schöneres Geschenk machen als NMR zu werden. ALLES ALLES GUTE... Klee Klee bäh
Es kommt die Zeit da sind diese Teufel Teufel Teufel Teufel VERGANGENHEIT.... Es wird geschehen, nach 2 Wochen wirds schon bedeutend besser !!!
Ganz herzliche Grüße an dieser Stelle nochmal an alle in diesem Forum, die so schreibheftig helfen bäh Herz Klee Blume

lg
slogislog

Ohne Hilfsmittel, NIE geraucht seit dem 03.10.08 lächel

26.01.2009 21:33


 
Hallo Milta,

ich gratuliere Dir zu Deiner Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören. Du bist bereits den 3. Tag rauchfrei unterwegs, und das ist ein toller Erfolg! Blume Sekt Herzlich Herz willkommen in diesem Selbsthilfeforum.

Dein Körper wird sich ganz schnell bei Dir bedanken, sobald er von den vielen Giften, mit dem Du ihn jahrelang belastet hast, verschonst. Ich musste 40 Jahre lang rauchen, bevor ich endlich den Ausstieg aus dieser Nikotinabhängigkeit schaffte.

Meine Hauptbeweggründe waren vor eineinhalb Jahren die vielen Verbote, die das Nichtrauchergesetz mit sich brachte. Auch ich wollte keine "Aussätzige" mehr sein und ständig vor irgendwelchen Türen stehen! Die vielen Vorteile, die das Nichtmehrrauchen mit sich brachte, durfte ich nach und nach erfahren. Der Weg in die Rauch-Freiheit ist nicht ganz einfach, aber sehr spannend und vor allem sehr lohnenswert. Daumen hoch

Dieses Hin- und Her wird bald schon der Vergangenheit angehören.

Engelchen und Teufelchen
Kaum eine Verhaltensweise erscheint so widersprüchlich wie das Rauchen. Einerseits wissen Raucher, dass das Rauchen nicht gut tut, ein Vermögen kostet und lästig ist. Andererseits erscheinen einige Zigaretten so wertvoll, dass ein Leben ohne sie undenkbar erscheint. Viele Raucher schwanken innerlich hin und her. Einerseits wissen sie, dass ihnen das Rauchen nichts bringt. Andererseits scheint es manchmal so schön zu entspannen. Einerseits wissen sie, dass Rauchen eine alte Haut und gelbe Zähne macht. Doch andererseits fühlt man sich mit Zigarette manchmal so sicher und attraktiv. Warum nur dieses Hin und Her? Der Raucher scheinen zwei Stimmen im Kopf zu haben – wie Engelchen und Teufelchen. Die eine Stimme rät ständig, das Rauchen aufzuhören, und die andere Stimme rät ständig, weiterzurauchen. (akro/Quelle: Leitfaden "Rauchen oder Nichtrauchen" der BKK)

Ich wünsche Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Lies Dich durch die vielen Beiträge und schreibe Dir allen Frust von der Seele. Wer schreibt, der bleibt! zwinker Daumen hoch

Wenn dieser Teufel Betrüger Dich überreden will, dann helfen diese Links:

Die letzte Zigarette ....... Was hilft gegen Schmacht ........ und Lesen! ... bevor Nikotinmonster und Suchtteufel zuschlagen

Außerdem gibt es unter Tipps sicher noch einiges, das Du noch nicht gelesen hast. Zum Schmunzeln gibt es hier was witzisches und Unernstes lächel und hier kannst Du Dich gut ablenken: Spiele zwinker

Liebe daumendrückende Grüße Daumen hoch Klee Daumen hoch
von lächel Anne


NMR seit 4.7.07 Daumen hoch Seit dem KEINE mehr! zwinker Auch nicht diese bäh EINE!

26.01.2009 22:02 | geändert: 26.01.2009 22:43


 
Sonne Guten Morgen Milta und Glückwunsch zu 3 rauchfreien Tagen Blume
Wir kennen uns noch nicht und ich möchte dich herzlich in unserem Selbsthilfeforum begrüßen.
Wie ich sehe, hast du schon viel "Rüstzeug" für deinen Weg ins NMR-Land mitbekommen -mußt also nur noch geradeaus weitergehen lächel
Liebe Grüße und einen schönen rauchfreien Tag wünscht dir Biggy

Champix seit 16.01.2008 - NMR Sonne seit 26.01.2008 - champixfrei seit 04.02.2008

27.01.2009 07:38


 
Hi Milta,

erst mal HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZU DEINEM 4. NMR TAG Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch lächel lächel lächel lächel Sonne Sonne Sonne Sonne.

also mit Champix ist das so eine Sache, vielleicht hast Du schon gelesen, dass mein Partner und ich gemeinsam aufhören und die Reaktion auf Champix ist bei uns beiden sehr unterschiedlich.

Ich hatte in den ersten beiden Tagen minimale Probleme mit Schwindel und Übelkeit, allerdings nur ca. 1-2 Std. nach der Einnahme und am 9. Tag ebenfalls kurz nach der Einnahme leichte Übelkeit. Ach so immer nur bei der "Morgens" Tablette, nie bei der am Abend.

Mein Partner hat allerdings erheblich mehr Probleme, zwar dieselben Nebenwirkungen (Schwindel und Übelkeit) aber erheblich stärker, wobei auch nur für einen gewissen Zetraum nach der morgentlichen Einnahme.

Heute morgen habe ich die Tablette übrigens erst nach dem Frühstück genommen und mir wurde nicht übel.

Ich denke die Nebenwirkungen sind wirklich bei jedem anders, oder eben auch gar nicht vorhanden.

Zu dem "SCHMACHTEN" Teufel : Ist natürlich schwer zu beurteilen, da ich nicht weiß wie stark mich der Teufel überfallen würde ohne Champix. Wenn ich mal an meine ekligen Rauchertage denke und so 2 Stunden nicht zum Rauchen gekommen bin, da hatte ich mehr Schmacht, aber da war mein Hirn ja auch noch nicht auf´s Nichtrauchen programmiert.

Im Moment ist es so, dass der Teufel unentwegt da ist, aber so als wäre er zwar im gleichen Haus aber ein bis zwei Zimmer weiter weg als ich. Es ist also mal mehr mal weniger gut auszuhalten, ABER AUSZUHALTEN !!!! Und in das Zimmer in dem ich gerade bin Zimmer kommt er nicht mehr!!! Da steht Engelchen Wache!!!!

Blume DU SCHAFFST ES UND ICH AUCH. Blume

Gruß Sony

27.01.2009 12:25


 
Es tut wirklich gut, Euren Zuspruch zu erhalten. Es erinnert mich immer wieder daran, dass ich das Ziel habe, Nichtraucher zu bleiben. Und über Tag im Büro, wenn die Kollegen zum Rauchen gehen, fällt es mir am schwersten.
Aber hier habe ich ja viele Mitstreiter, und wenn ich so lese, müssen wir uns wohl noch etwas mit den Rauch-Teufelchen auseinander setzen.

Na, das werden wir doch schaffen, oder lächel)

27.01.2009 12:59


 
Hallo Milta,
es ist zu schaffen, dem Teufel die Stirn zu bieten. Auch wenn man es am Anfang nicht so richtig glauben mag. Ich hatte die Hilfe der Tbl. und die Unterstützung des Forums und meines Mannes.
Ich habe hier viel gelesen und viel geschrieben, denn festzustellen, dass andere genauso komische "ticken und empfinden" ist eine große Hilfe.
Der Weg ist nicht leicht, besonders am Anfang sind die Hindernisse und die Angriffe noch sehr groß. Aber mit jedem Tag sammelt man mehr Erfahrung und kann immer besser und leichter seinen Weg als NMR gehen.
Dafür drücke ich dir ganz fest die Daumen hoch
L. G. Ute

Seit 18.09.07 ein glücklicher NMR und trotz dem Teufel soll es so bleiben

27.01.2009 13:25


 
Hi Milta,

Zitat:

"Na, das werden wir doch schaffen, oder lächel)"


Das "oder" lächel brauchen wir nicht. WIR SCHAFFEN DAS. Denk dran Du bist schon 2 Tage weiter als ich. Das mit dem Büro habe ich noch vor mir, aber Gott sei Dank erst in ca. 11/2 Wochen.

Heute denke ich aber im Büro wärs einfacher, da muß ich doch nur ein paar Minuten überbrücken bzw. nicht mitgehen und kann mich durch Arbeit ablenken. Zuhause denke ich immer dran denn vorher hätte ich ja auch jederzeit rauchen können. Andererseits ist es im Büro stressiger als zuhause, von daher kann und will ich nicht beurteilen welche Situation wünschenswerter ist.

Ich glaube ist im Prinzip auch egal, ganz einfach ist es wohl nie, aber
Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch Immer Durchhalten ist die Devise, erstmal heute, dann morgen und so weiter.

Bis denn dann

Gruß Sony

27.01.2009 18:04