Schizo ????

 
Hallo Leute,

bin neu hier und habe am 10.02.08 an einem Raucherentwöhnungskurs mit Hypnose teilgenommen. Auf der einen Seite bin ich megastolz 1 Woche bäh rauchfrei zu sein, auf der anderen Seite "trauere" ich meinen Zigaretten hinterher!!! Ich weiß, daß es die richtige Entscheidung war, endlich nach 28 Jahren mit dem Mist aufzuhören, aber ich habe immer gerne geraucht und merke, daß es mir speziell in Streßsituationen sehr schwer fällt, nicht wieder zur Fluppe zu greifen.
Hat jemand ähnliche Verhaltensweisen/Gedanken ?

Lb. Gr. Chiara

17.02.2008 00:32


 
Guten Morgen Chiara,
ein Herzliches willkommen hier im Forum und Glückwunsch zu deinem Entschluß mit dem Rauchen aufzuhören. Als erstes gebe ich dir den Tip die NMR-Uhr und die Liste zu aktivieren. Wenn du liest wieviele Zig. du nicht geraucht hast ist das eine große Motivation weiter zu machen.
Deine Angst ist normal, denn dein Kopf sagt dir ja, du verlierst was wichtiges in deinem Leben. Die Entscheidung von den Zig. muss dein Unterbewußtsein ja erst noch kapieren.

Weil die ganzen Programme fest in unseren Köpfen installiert sind.
Das Schwierige beim Aufhören ist nicht der Nikotinentzug, sondern die Gehirnwäsche, die auch noch Jahre nach der Abstinenz unverändert abrufbar in unserem Unterbewusstsein schlummert...
... diese Programme im Unterbewusstsein sind es, die die meisten Nikotin-Entzugsversuche scheitern lassen. Darumist auch jemand, der über Jahre nicht mehr raucht, nur ein nichtrauchender Raucher. Nichtraucher sind wir erst, wenn diese Programme im Unterbewusstsein gelöscht sind. (teilw. Auszug aus dem Buch „Mentales Nichtrauchertraining“.)

Als zweites kann ich dir nur empfehlen dich hier mal durch die vielen Beiträge zu lesen. Dann merkst du, dass du nicht alleine mit deinen Ängsten und Gedanken bist.
Als drittes gibt es hier und Bücher viele Tips, die dir vielleicht auch weiter helfen können.
Und als letztes kann ich nur sagen, wenn was ist, egal ob positiv oder negativ, dann schreibe hier. Wir helfen uns alle gegenseitig auf dem steinigen Weg zum NMR.
Jetzt drücke ich dir die Daumen hoch für deinen weiteren Weg und wünsche dir einen schönen, Sonneigen, schmachtfreien Sonntag.
LG Ute



NMR seit 18.09.07, Champix frei seit 27.09.07

17.02.2008 09:16


 
Guten Morgen Chiara,

den Satz „auf der anderen Seite "trauere" ich meinen Zigaretten hinterher!!!“ kann ich sehr gut nachempfinden. Ich habe auch ziemlich lange getrauert, war antriebs- und lustlos und nahe am Wasser gebaut. Das geht alles mit der Zeit vorbei...bei mir hat es etwas länger gedauert, aber ist das ein Wunder nach 40jähriger Raucherkarriere mit 55 Stück am Tag?!

Herzlich willkommen. Ich beglückwünsche Dich zu Deiner Entscheidung. Und in dieser Entscheidung steckt nun mal eben auch Abschied...
Und: Herz HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Herz zu Deinem bisherigen Erfolg. Blume Blume Blume

Mir hat es immer sehr geholfen, hier im Forum zu lesen und zu schreiben. Außerdem habe ich sehr viel begleitende Fachliteratur verschlungen, und auch vieles daraus aufgeschrieben...so konnte ich einiges besser begreifen.
Von Ute hast Du jetzt bereits einen dieser Auszüge aus dem Buch „Mentales Nichtrauchertraining“, das ich dir sehr empfehlen kann, erhalten.

Hier habe ich noch etwas interessantes für Dich:

Tipps und Tricks, wie man sich vor der Versuchung schützen kann Umgang mit Stress:
Gegen Stress kann man sich schützen, indem man das Leben so aufbaut, dass man viele Möglichkeiten hat, Stress abbauen zu können. Da Stress zum Leben dazugehört, ist es wichtig, alle Situationen, in denen man früher geraucht hat, stabil zu "überlernen". So weiß man, was man stattdessen machen kann.
Rückfallprophylaxe - Strategien gegen Ausreden
In der Arbeit raunzt der Kunde ins Telefon, der Chef meckert am Ergebnis der letzten Erhebung herum, und auch daheim hängt der Haussegen schief. Wenn das nicht Gründe genug sind, sich selber richtig zu verwöhnen - mit einer Zigarette natürlich! Doch das muss nicht sein. Wo liegen die Hauptgefahren, wieder rückfällig zu werden?
Dr. Christoph Kröger: "Das Hauptrisiko ist Stress. Wenn Sie unter Stress geraten, wenn das alltägliche Leben aus den Fugen gerät, und Sie nicht mehr den normalen Rhythmus haben, dann greift der Körper spontan auf sein altes Repertoire zurück. Dann wird das Denken ausgeschaltet, um die Spannung zu reduzieren. Da gibt es für Raucher ein gutes Mittel - die Zigarette. Der Körper weiß das, und in solchen Situationen werden die Widerstandskräfte gegen das Rauchen erlahmen. Dann nimmt der alte Automatismus überhand, und plötzlich rauche ich wieder - aus diesem Grund werden Personen rückfällig."
Akro/Quelle: www.br-online.de/umwelt-gesundheit

Rauchen ist eine Kettenreaktion.
Eine Zigarette führt zur nächsten.
Nikotin beseitigt nur kurz die
unschönen Gefühle, die die
vorherige Zigarette erzeugt hat.
Eine ziemlich sinnlose Sache.


...aber ich habe immer gerne geraucht


Ich auch, Chiara! Zumindest habe ich mir das jahrelang eingeredet. Heute weiß ich, dass es nicht stimmt. Heute, nachdem ich so viele positive Erlebnisse durch das Nichtmehrrauchen erfahre, ist mir bewusst, dass ich mich oft selbst belogen habe...aus Angst vor dem Verlust dieses stinkenden und so ungesunden Suchtmittels!!! wütend

Aktiviere Deine NMR-Uhr incl. NMR-Liste...und Du hast einen tickenden Freund mehr an Deiner Seite, der Dich ständig motiviert. lach

Der Weg mit dem schönen Ziel Nichtmehrraucherin ist nicht ganz einfach, aber sehr spannend. Mit jeder nichtgerauchten Zigarette und mit jedem Tag, der Dich näher an dieses Ziel bringt, werden Deine Schritte sicherer werden.
Gerne werde ich Dich begleiten. lächel Und wenn sich diese Teufel Kerlchen Teufel in Deine Nähe wagen, dann schrei hier laut um HILFE. Gemeinsam werden wir sie verjagen...

Ich wünsche Dir einen schönen SonneSonntag.

Liebe Grüße
lächel Blume Anne


NMR seit 4.7.07 Sonne Ich wünsche allen viel Erfolg!

17.02.2008 09:59 | geändert: 17.02.2008 10:33


 
Guten Morgen Chiara!
Auch von mir die besten Wünsche für den superguten Weg, den Du da eingeschlagen hast! Eine Woche ist doch schonmal ein Meilenstein, aber jetzt nicht leichtsinnig werden...immer schön wach sein, damit die Suchtviecher Dich nicht überlisten. Bei mir haben sie es zweimal geschafft in den letzten 4 Monaten und ich hatte Rückfälle, nach denen es wieder unendlich schwer war, hier weiterzumachen.
Die Sucht ist direkt wieder da nach einem Rückfall, auch wenn Du es zuerst nicht wahrhaben willst. Dein Denken und Fühlen wird sofort wieder vom Gift beeinflusst, aber dennoch:
Das Wichtigste ist, immer sofort wieder weiterzumachen. Egal was passiert, Du hast IMMER die Möglichkeit, hier ehrlich zu sein und Dir wird geholfen.
Sei umarmt und beglückwünscht Blume,
FeeBee

17.02.2008 12:32


 

PS: Zum Thema Stress noch ein Zitat:
"Suchtmittel sind Mittel, an deren Wirkung man glaubt."
Also ich glaub nicht mehr da dran, dass Kippen entspannen - IHR?! Na Ihr glaubt auch an den Nikolaus zwinker))

17.02.2008 12:35


 
Hallo Chiara,
ich kann Dich gut verstehen, wenn Du sagts, daß Dir Deine Zigaretten fehlen. Mir geht es zwischendurch immer noch so, vor allem in Streßsituationen oder im Speziellen in Momenten, in denen ich mich ein wenig unzulänglich fühle. Die Frage, die ich mir mittlerweile ganz bewußt stelle, ist folgende: Wird diese für mich im Moment unangenehme Situation besser, wenn ich jetzt rauche? Verschwindet die Streßursache, wenn ich mir eine anmache? Löst sich das eigentliche Problem in Luft auf?
Die Antwort ist definitv: NEIN! Und mit dieser Antwort ist der Teufelschon wieder ein kleiner geworden zwinker
Manchmal nimmt der Teufelauch die Größe eines Dinosauriers an (Bitte nicht lachen, aber diese bildlichen Vergleiche sind für mich echt hilfreich erröt) und ich kann irgendwie nichts anderes mehr sehen als die unüberwindliche Sucht und den Drang nach Nikotin. Dann stelle ich mir folgendes vor: Ich nehme eine Lupe, drehe sie um und betrachte dann den Dinosaurier Teufel. Er ist plötzlich ganz winzig!!! Dann kann ich ihn mit einer Pinzette packen und in eine Streichholzschachtel stecken. Und dann stelle ich mir vor, diese Streichholzschachtel ist in meiner Manteltasche und der Minidino macht darin den vollen Aufstand. Der Teufelist noch da, aber durch die kleine Größe absolut überschaubar...
Einen sonnigen Sonntag wünsche ich Dir Sonne

17.02.2008 13:43


 
Hallo,

und danke für eure Kommentare. Ich habe auch gleich noch mal ne Frage : Hat jemand Erfahrung mit Kräuterzigaretten ? Bin am überlegen, ob daß für "Notfälle" eine Möglichkeit wäre, bevor man wieder zum Glimmstengel greift. Ich habe gelesen, daß die absolut nikotinfrei sind und daher auch nicht abhängig machen können.
Hat jemand das mal ausprobiert ?
Ich wünsche euch einen Sonne Sonntag,
liebe Grüße Blume Blume,
Chiara

17.02.2008 15:31


 
hallo Chiara,

http://rauch-a.de/forum/kraeuterzigaretten-t-134-1.html

jetzt müßte Kiwi hier sein, da lach ich heute noch drüber, Kiwi und ihre Kräuterli, aber ihr haben sie geholfen.

Vielleicht hilft es dir, dort nach zu lesem.

Schönen Sonntag noch
LG Luette lächel

17.02.2008 16:01


 
Hallo Chiara,

auch Tanja hatte die geraucht: http://rauch-a.de/forum/der-hoffnungslose-fall-t-326-1.html

Ich bin froh, dass ich sowas nicht gebraucht habe. Hätte bei mir auch nicht geholfen, denn ich wollte ja mit dem Rauchen aufhören - egal was - und das passt in meinem Kopf und meinem Bauch dann irgendwie nicht zusammen. erröt

LG
Juliette

NMR seit 29. September 2007 - dank Champix und diesem Forum

17.02.2008 17:06


 
hallo chiara,
als meine schwägerin erfolgreich zum rauchen aufhörte, hatte sie in den ersten 2wochen sich abends mit einem kräuterli belohnt, weil sie sich gesagt hatte, dass dann der körperliche entzug durch ist.
also was mir bei rauchen immer gefallen hatte, war der nikotin den ich mir in die lungen gejagt hatte, aber das wollen wir ja alle nicht mehr zwinker
deswegen wüßte ich nicht, was mir kräuterli bringen sollten!!!
und vielleicht aktivierst du ja einen schalter im kopf der mehr will staun

wünsch dir weiterhin viel glück Daumen hoch

champix 17.09.2007, NMR 26.09.2007,champixfrei 14.12.07

17.02.2008 17:52