Schockbilder auf Zigarettenschachteln?

 
Krebshilfe-Präsidentin Dagmar Schipanski (CDU) und der Bundestagsabgeordnete Karl Lauterbach (SPD) befürworten Schockfotos auf Zigarettenschachteln, wie sie in anderen Ländern bereits üblich sind (siehe auch: Belgien: Schockbilder auf Zigarettenschachteln). Bundesgesundheitsministerium Marion Caspers-Merk verspricht eine Prüfung der Wirksamkeit, die von anderen Politikern bezweifelt wird

taz: Streit um Schockfotos für Raucher

08.09.2007 10:54


 
Hallo Jörg,

also ich glaube nicht, dass man mit diesen Schockbildern jemanden dazu bringt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich denke schon, dass man seitens des Staates etwas Druck ausüben sollte. So wäre z. B. ein bundesweit einheitliches Rauchverbot in Gaststätten und Kneipen sinnvoll gewesen. Aber was bei dieser Diskussion rausgekommen ist, war ja wohl wieder mehr als lächerlich.

Hier in Niedersachsen ist ja ein recht weitreichendes Rauchverbot mittlerweile erlassen worden und ich denke, dass dies mit der Zeit schon dazu führen wird, dass vielleicht weniger Menschen rauchen werden.

Sylvi

Moderatorin des KickNic Nichtraucherkurses

21.09.2007 10:53


 
Zitat von Sylvi

also ich glaube nicht, dass man mit diesen Schockbildern jemanden dazu bringt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Hallo Sylvi,

da geb ich Dir vollkommen recht. Auch mich hätte das nicht abgeschreckt.

Aber glaubst Du wirklich dass unsere Politiker daran interessiert sind, dass weniger geraucht wird. Was die veranstalten ist doch die pure Heuchelei. Stell Dir vor ab morgen würde keiner mehr rauchen, dann würden diese Damen und Herren ganz schnell eine neue Steuer erfinden und wenn wir Pech haben ist es dann vielleicht eine "Nichtrauchersteuer". Weil wir dann nämlich Schuld sind dass die Steuereinnahmen ganz drastisch gesunken, Arbeitsplätze verloren gegangen sind usw.

Und hast Du Dir schon mal überlegt, warum wir diese Hilfsmittel wie Champix selbst bezahlen müssen? Eigentlich müssten wir doch unterstützt werden. Alkoholiker kriegen ihre Entziehungskur, Übergewichtige ein Magenband oder eine Magenverkleinerung, Leute mit Depressionen den Psychiater von der Kasse bezahlt. Und wir?? N I C H T S wütend

Das sagt doch alles. Oder?

LG Blume

Monika


Rauchfrei seit 10.08.2007 - Champixfrei seit 07.09.2007

21.09.2007 20:32


 

Aber glaubst Du wirklich dass unsere Politiker daran interessiert sind, dass weniger geraucht wird.

Hallo Monika,

zwinker nein, mir ist schon klar, dass das Interesse nicht sooo groß ist. Und auch die Krankenkassen sind sicher nicht so dermaßen daran interessiert, dass die Raucher mit dem Rauchen aufhören. Zwar stehen die Chancen eines Rauchers gut, an Lungenkrebs zu erkranken. Das kostet die Kassen Geld, aber häufig ist die Krankheit nicht sonderlich langwierig, der Patient stirbt früh und so entfallen wenigstens keine langwierigen Kosten. Das mag jetzt makaber klingen. aber ich bin mir fast sicher, dass ein Raucher, der mit 65 an Lungenkrebs verstirbt weniger Kosten verursacht als ein gesunder Mensch, der die "Frechheit" besitzt, der Rentenversicherung, der Krankenkasse und zum Schluss auch noch der Pflegeversicherung bis zu seinem 95 Geburtstag auf der Tasche zu liegen zwinker

Sylvi


Moderatorin des KickNic Nichtraucherkurses

24.09.2007 14:26


 
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing kündigt an, dass bis Ende 2010 Schockbilder auf Zigarettenpackungen eingeführt werden sollen.

Spiegel Online: Zigaretten-Schockbilder kommen spätestens 2010

31.05.2009 16:41


Forum geschlossen, keine Antwort mehr möglich.