Unterbewusstsein,

 
sollte man,so denke ich ,nicht unterschätzen.Daher kommt auch noch bei mir der gegenwärtige Rauchdrang,auch nach relativ langer Auszeit.
Wie denkt Ihr darüber,ist das Unterbewusstsein stärker als der Wille?
Meiner Meinung nach ,ja!

Ach so,allen noch einen guten R u t s c h in 09. zwinker

Bleibt gesund und rauchfrei. lächel

Qualmfreie Grüsse aus 08

Bobby

NMR-Uhr
4 Monate lach
3 Tage
21 Stunden
29 Minuten

2.140 Zigaretten Teufel
21,4 g Teer Teufel
1,712 g Nikotin Teufel

453 Euro
17 Cent

Gesparte Zeit:
142 Stunden

NMR-Liste


31.12.2008 18:40


 
Hallo Bobby,

Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust. staun staun
Nennen wir die eine Willen und die andere Unterbewußtsein. staun lach

Ja auch nach langer Zeit kommen da aus grauen Tiefen diese Erinnerungen oder Gewohnheiten oder wie immer man das nennen will. Es wird garantiert nicht langweilig. bäh bäh

Dene Zahlen sind schon beeindruckend. Gratuliere. Daumen hoch

Wünsche ebenfalls einen guten Rutsch Klee Sekt Klee ins 2009.

Bis nächstes Jahr dann. lach
LG

NMR seit 08.02.2008

31.12.2008 18:52


 
Hallo Bobby,

danke für die "qualmfeien Grüße aus 2008". Du kannst sehr stolz auf Deinen bisherigen Erfolg sein! Daumen hoch Sekt Weiter so! Daumen hoch Klee Daumen hoch

"Weil die ganzen Programme fest in unseren Köpfen installiert sind.
Das Schwierige beim Aufhören ist nicht der Nikotinentzug, sondern die Gehirnwäsche, die auch noch Jahre nach der Abstinenz unverändert abrufbar in unserem Unterbewusstsein schlummert...
... diese Programme im Unterbewusstsein sind es, die die meisten Nikotin-Entzugsversuche scheitern lassen. Darum ist auch jemand, der über Jahre nicht mehr raucht, nur ein nichtrauchender Raucher. Nichtraucher sind wir erst, wenn diese Programme im Unterbewusstsein gelöscht sind.....
...Starke Emotionen rufen das schlafende, psychische Programm wieder wach: „Jetzt rauch eine, dann geht alles wie von selbst.“ Und zweitens wird mit der ersten Zigarette über das Nikotin, das sich wieder an Nervenzellen koppelt, das alte physiologische Programm abgerufen: Das Gift setzt wieder Dopamin frei, und wie bei einem trockenen Alkoholiker oder einem entwöhnten Junky weckt der erste Kontakt mit der Droge über das Unterbewusstsein das Kontaktprogramm (Nikotin-Nervenzelle-Dopamin). Was dann wiederum vorgaukelt: „Rauchen entspannt dich, rauchen gibt dir ein gutes Gefühl.“ Das Unterbewusstsein vergisst nichts. So wie bei jeder Sucht kommen wir über den Verstand nicht an das Unterbewusstsein heran, sondern nur über Emotionen."
(akro/Auszüge aus dem Buch "Mentales Nichtrauchertraining“)

Auch das Buch "Rauchpause ... Wie das Unbewusste dabei hilft, das Rauchen zu vergessen" kann ich sehr empfehlen.

Liebe rauchfreie Grüße und ein Klee FROHES Klee NEUES Klee JAHR 2009 Klee
lächel Anne

NMR seit 4.7.07 Daumen hoch Seit dem KEINE mehr! zwinker Auch nicht diese bäh EINE!

01.01.2009 14:01


Forum geschlossen, keine Antwort mehr möglich.